You are a twinkling star

Harald Eichhorst piano hands

Foto: H.Eichhorst

Diese Komposition “you are a twinkling star” ist ganz spontan entstanden. Ich setzte mich ans Klavier und improvisierte ein bisschen und fand plötzlich eine schöne Begleitung für die linke Hand. Diese Begleitung gefiel mir. Diese Begleitung kann man gleich zu Beginn dieses Stückes hören. Dann hörte ich in mich hinein: welche Melodie könnte nun zu dieser Begleitung passen?

Nach ein wenig Improvisation und dem Ausprobieren verschiedener Melodien entstand nach und nach die Melodie, die man jetzt hören kann. Diese Melodie hat mir ganz besonders gut gefallen – ich fand, von allen Melodien hat sie das schönste Gefühl und die größte Freude erzeugt.

Wie geht dann so ein Stück weiter ? Ich wußte es erst nicht – eine Komposition ist immer ein Suchen. Aber plötzlich taucht eine neue Melodie auf und so war die zweite Melodie entstanden. Eine schöne Melodie braucht of eine eine Gegenmelodie, einen Kontrast, einen Gegensatz. Ist die eine Melodie aufsteigend, ist die Gegenmelodie oft absteigend usw.

Und dies ist eigentlich das ganze Geheimnis dieses Stücks: der anfängliche musikalische Teil wird nun insgesamt zweimal wiederholt und zwar immer ein bisschen anders, so das es immer spannend ist, überraschend und abwechslungsreich – ein Spiele mit Tönen und Klängen. Und das möchte das Stück: überraschen, faszinieren, bewegen, beruhigen, zum Träumen einladen …

Über den Autor Alle Beiträge lesen

harald